Bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges waren deutsche Städte und Ortschaften geprägt von prächtigen Jugendstil Bauten. Diese imposanten Gebäude sind in großen Teilen im Zweiten Weltkrieg zerstört worden.

Der größte Teil dieser Prachtbauten ist allerdings nicht während des Krieges sondern danach, beim Wiederaufbau bewusst zerstört worden. Direkt nach dem Krieg begann die Entnazifizierung Deutschlands. Dazu gehörte es nach Ansicht vieler Städte und Gemeinden ebenfalls dazu, dass eben jene Prachtbauten abgerissen werden müßten, um mit diesem Kapitel Schluss zu machen.

Diese Entscheidung wurde allerdings nicht von allen damaligen Verantwortungsträgern getragen. Viele entschieden sich dagegen die alten Gebäude abzureißen und durch eine neue Form der Architektur zu ersetzen. Viele versuchten zu erhalten was zu erhalten möglich war.

Somit haben wir einen Grund, warum heute einige deutsche Städte und Gemeinden noch von einer Architektur des Mittelalters und dem Jugendstil geprägt sind. Während andere das Bild der deutschen Nachkriegs-Architektur prägen.

Was alle Städte gemeinsam hatten, war die Zerstörung und damit einhergehend der Bedarf schnellstmöglich neuen Wohnraum zu schaffen. Dies hatte zur Folge, dass der Neubau in jener Zeit weniger unter künstlerischen Aspekten erfolgt ist. Die Architektur sollte zweckmäßig sein, schnell aufgebaut und durfte keinerlei politisches Gedankengut verkörpern.

Das hatte zur Folge, dass viele schmucklose Siedlungen und Funktionsbauten entstanden sind. Die heute noch das Bild vieler Straßenzüge zeichnen. Die Schönheit und Ästhetik, die mit Architektur sonst gerne einhergeht, war in dieser Periode irrelevant. Es zählte alleine der Nutzen der Architektur.

Die deutsche Architektur hat sich jedoch bald von dieser Zeit erholt und konnte sich wieder dem Schönen und Künstlerischen zuwenden. Der Grundbedarf war schließlich bedient und spätestens ab den 70er Jahren galt es wieder zu klotzen, statt zu kleckern.

Der Münchner Olympiapark zum Beispiel. Eine absolute Ikone der deutschen Nachkriegs-Architektur. Hier durfte das Team der Architekten zeigen, dass es neben der Funktion auch um die Form geht. Um die Ästhetik und den Stil. Eines der beeindruckendsten Zeugnisse, das die Epoche der Nachkriegs-Architektur überwunden war.