Die Fachwerkhäuser in Deutschland

Bereits im 14. Jahrhundert begann man in Deutschland, Fachwerkhäuser zu errichten. Aus dieser Epoche sind heute nur mehr wenige Häuser erhalten, allerdings gibt es noch viele Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Lehm, Holz und Stroh wurden schon seit jeher als Baustoffe in Mitteleuropa eingesetzt. Bei den Fachwerkhäusern wurden die Grundkonstuktion und das Dach aus Holz errichtet, die Wände aus Lehm aufgebaut und das Stroh zum Eindecken der Dächer genützt.

Im 15. Jahrhundert begann man, die Fachwerkhäuser mit einem gemauerten Erdgeschoss zu bauen, das als Fundament für die Obergeschosse aus Holz und Lehm diente. Dadurch wurde die Holzkonstruktion vor der Feuchtigkeit geschützt, die vom Boden aufsteigt. Den Gebäuden in Holzbauweise konnte dadurch eine Langlebigkeit verliehen werden, sodass man selbst bei der Errichtung von Schlössern, wie das beispielsweise in Coburg und Gießen der Fall war, auf diese Bauart zurückgriff.

In vielen ländlichen Regionen Deutschlands wurde bis ins 19. Jahrhundert der Großteil der Häuser im Fachwerkstil errichtet. Im Laufe der Zeit wurde er aber immer mehr von Steinbauten abgelöst, nicht zuletzt deswegen, weil diese einer Feuerstbrunst besser trotzen konnten.

Obwohl das Grundkonzept eines Fachwerkhauses überall gleich war, hat jede Region ihren eigenen Stil entwickelt. In Gerüstbauweise wurden die Hölzer verarbeitet und verbunden, indem vorerst ein Gitter aus Ständern für die Höhe und Riegel und Streben als waagrechte Verbindungsstücke eingespannt wurden. In den Zwischenräumen – auch Gefache genannt – wurden ein Flechtwerk aus dünnen Ästen befestigt und mit einem Gemisch aus Lehm und Stroh ausgeputzt. Eine weitere Variante war es, Hölzer oder Bretter in die Gefache einzuklemmen und mit Lehm zu verputzen. Sogar Zwischenraumfüllungen aus Bruch- oder Backsteinen wurden eingesetzt.

In einen Holzrahmen, der auf dem Boden oder auf einer Mauer auflag, wurden alle Pfosten eingespannt. Dadurch bekamen die Wände ihre Stabilität und die Häuser konnten durch eine neue Bodenschwelle für jedes Stockwerk in die Höhe gebaut werden.